Plastik&meer

Media

Wusstest du, dass es etwa 450 Jahre braucht, bis eine Plastikflasche zerfallen ist? Oder woher Mikroplastik kommt und was es bedeutet? Drei Tage lang beantworteten wir euch diese und andere Fragen rund ums Thema Plastik auf dem Modular Festival.

In unserer Ausstellung aus selbst gestalteten Stoffbannern stellten wir dar, wie Plastik produziert wird, welchen Platz es in unserem Alltag einnimmt und was Mikroplastik ist. Wir zeigten euch wie unser Plastikkonsum insbesondere die Meere verschmutzt, wie die Meeresbewohner davon betroffen sind und zeigten Alternativen zu Plastikprodukten und gaben Tipps zum plastik-reduziertem Leben.

Unser alltägliche Plastikkonsum ist inzwischen zu einem ernsthaftem Problem für die Umwelt geworden. Jährlich landen ca. 13 Millionen Tonnen Plastikmüll weltweit in den Meeren! Einmal in die Umwelt gelangt, braucht es teilweise mehrere Jahrhunderte, bis ein Plastikprodukt sich wieder zersetzt hat. In der Zwischenzeit stellt es eine Gefahr für Tiere dar und gibt teilweise schädliche Chemikalien in die Umwelt ab.
Um dem entgegenzusteuern und das Bewusstsein der Menschen hin zu einem veranstwortungsvollem Umgang mit Kunststoff zu lenken, hat Greenpeace die Kampagne #wellemachen zum Schutz der Meere gestartet.

Die Alternativen zum alltäglichem Plastikwahn können oft ganz einfach sein: anstatt Einweg-Plastiktüten lassen sich wunderbar wiederverwendbare Stofftaschen verwenden. Durch einen bewussten Einkauf können viele Plastikverpackungen gerade bei Obst und Gemüse gespart werden. Viele Alltagsprodukte lassen sich auch durch Alternativen wie Holz, Papier oder Glas ersetzen. Letztendlich tragen wir als Verbraucher die Verantwortung, wie viel Plastik wir konsumieren und wir alle können Anfangen etwas zu ändern.

Publikationen

Weiterführende Links

Na, auch Lust mitzumachen? Dann schau mal hier!
Ein Interview vom Medienlabor der Uni Augsburg über unsere Ausstellung
Weitere Infos zum Thema auf Greenpeace.de

Tags