Sommer, Sonne, Arktisschutz

Media

Greenpeace Augsburg setzt sich auch beim diesjährigen Kinderfriedensfest für den Schutz der Arktis ein. Obwohl eine Studie die Wahrscheinlichkeit für einen oder mehrere schwere Unfälle vor Ort auf 75 Prozent schätzt möchte der Konzern Shell in der Aktis Öl fördern. Gemeinsam mit den Besuchern fordern wir ein internationales Schutzgebiet und ein Verbot industrieller Erschließung der arktischen Gebiete

Mit großem Erfolg setzte sich Greenpeace Augsburg auch beim diesjährigen Kinderfriedensfest im Botanischen Garten für den Schutz der Arktis ein.

Gemeinsam mit den Kindern und erwachsenen Besuchern konnten wir satte 154 Unterschriften und 153 Putzlappen sammeln, die alle zu unserer Zentrale nach Hamburg geschickt werden. Diese Putzlappen, die von den Besuchern liebevoll und kreativ gestaltet wurden, werden mit vielen anderen Lappen, die deutschlandweit gestaltet und gesammelt wurden, in Hamburg zum größten Putzlappen der Erde zusammengenäht und anschließend Shell überreicht. Er ist als Symbol für die Riesensauerei gedacht, die Shell in der Arktis und mit dem Klima anrichtet.

Wir wollen zeigen, dass wir gegen Ölbohrungen in der Arktis sind, denn die Arktis ist eines der letzten unberührten Ökosysteme unserer Erde. Ein Ölunfall in einem Gebiet mit solch extremen klimatischen Bedingungen ist sehr wahrscheinlich, fast unmöglich zu beseitigen und hätte fatale Folgen. Eine Studie der US-Behörden schätzt die Wahrscheinlichkeit für einen oder mehrere schwere Unfälle vor Ort auf 75 Prozent. Daher fordern wir ein internationales Schutzgebiet und ein Verbot industrieller Erschließung der arktischen Gebiete.

Besonders beeindruckte die Besucher unsere Eisbärendame Paula, ein lebensgroßes und verblüffend echt aussehendes Kostüm. Hunde kläfften aufgeregt und Kinder erklärten aufgeregt: "Ich glaube das ist gar kein echter Eisbär - dem wäre es hier viel zu warm!" Auch das Eisschollenhüpfspiel und die Experimente zum Klimawandel und Arktisschutz für die jüngeren Besucher kamen super an. Krönender Abschluss des Kinderfriedensfestes war dann das große Menschenbild in Form eines Peacezeichens, bei dem auch Paula ganz vorne mit dabei war.

Wir bedanken uns bei allen, die sich für den Schutz unserer Arktis eingesetzt haben, zusammen können wir Großes bewirken und hoffentlich bald auch die Arktis retten!

Weiterführende Links

Putzlappen für Shell