Weg mit dem Müll

Media

Am 30.4 waren wir zusammen mit dem Forum Plastikfreies Augsburg unter und um der Ulrichsbrücke Müll sammeln. Trotz der regelmäßigen Säuberungen des Stadtstrandes war viel Müll zu finden.

Gestern am Montag, den 30.4 war die Ortsgruppe Greenpeace Augsburg mit dem Forum Plastikfreies Augsburg  am Lech Müll sammeln. Am Stadtstrand Lechhausen sammelten wir jeden Müll auf, der uns in die Finger oder zwischen die Zangen kam. Es war leider erschreckend viel. Innerhalb von wenigen Stunden hatten wir mehrere Müllsäcke voll und mehrere Dutzend Flaschen gesammelt.

Am Ende hatten wir vier Säcke Restmüll, einen großen Sack Papier und sechs Eimer mit Altglas. Dazu kommen noch die vielen Pfandflaschen, die wir unter und um die Ulrichsbrücke gefunden haben.

Speziell beim Plastikmüll gibt es erschreckende Zahlen. Jede Minute landet ein LKW voll Plastikmüll in Gewässern und Meeren. Das Problem bei Plastikmüll ist, dass er nicht verrottet. Ein Beispiel: Hätte William Shakespeare damals auf einer Feier einen Plastikbecher oder eine Plastikflasche in die Natur geschmissen, könnte man sie heute noch finden.

Was passiert mit dem Plastikmüll in der Natur? 99 % des Müll sinkt unter die Oberfläche und verschwindet aus dem Wahrnehmungsbereich. Viel kennen die Bilder von den fünf großen Müllstrudeln in den Weltmeeren. Dabei sagen viele Schätzungen, dass diese nur die Spitze des Eisbergs sind.

Was kann jeder tun?

-          Müll vermeiden, indem man beim Einkauf auf Plastik verzichtet

-          Müll aufsammeln und richtig entsorgen

-          Andere aufklären und auf die Problematik hinweisen

-          Bei unserer nächsten Müllsammelaktion mitmachen (schau einfach auf unserer Facebookseite vorbei)

Weiterführende Links

Wie kommt Plastik ins Meer?
unglaubliche Geschichte eines Löffels
ehrliche Coca-Cola-Werbung

Tags