Ride of Silence 2018

Media

Im stillen Gedenken an die fünf Fahrradfahrer, die 2017 bei Unfällen in Augsburg ums Leben kamen, sind wir am Mittwoch, den 16.05.2018 gemeinsam mit 60 anderen durch Augsburg geradelt.

 Der "Ride of Silence" ist eine seit 15 Jahre existierende und mitlerweile welteite Fahrradfahrt, die jedes Jahr am 3. Mittwoch im Mai stattfindet. Auch in Augsburg wurde die Fahrt schweigend abgehalten und die meisten waren weiß gekleidet. An zwei der Unfallorte vom letzten Jahr (nähe MAN und an der Haunstetterstraße) wurden noch weiß gestrichene „Ghostbikes“ aufgestellt und je eine Schweigeminute abgehalten.

Aber die Aktion stand in Augsburg nicht nur im Zeichen der Vergangenheit. Die Sicherheit für Radfahrer soll sich in Zukunft deutlich verbessern. Aus diesem Grund fordert der ADFC Augsburg, welcher den "Ride of Silence" in Augsburg organisiert haben:

  • Die Unterstützung der Stadt für die Einführung von Assistenzsystemen beim Rechtsabbiegen für neue LKWs – kurze Nachrüstfrist für Bestandsfahrzeuge.
  • Bauliche Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit der Radler*innen in Augsburg:
    • vorgezogene Haltelinie bei Ampeln mit längerer Standzeit,
    • in der Grünphase Ampelvorlauf für Radfahrende.
  • Mehr Transparenz von Polizei und Behörden über die Unfallhergänge – wo liegen die Ursachen der tödlichen Unfälle und was wird unternommen?
  • Öffentliche Beteiligung bei der Entschärfung von ­Unfallhäufungspunkten – z. B. mit der dauerhaften Freischaltung der Meldeplattform RADar.

Auch wir unterstützen diese Forderungen. Um diesem auch während der stillen Fahrt ausdruck zu verleihen, haben wir diese mit 4 Fahnen an unseren Fahrrädern begleitet:

Verkehrswende Jetzt!
... für mehr Sicherheit!
... für mehr Klimaschutz!
... für mehr Leben!

 

Weiterführende Links

Hier gehts zur vollständigen Presseerklärung des ADFC Augsburg zum Ride of Silence
Hier gibts auch ein Video dazu